„ZUM DIALOG“ Für Frieden und Toleranz der Religionen und Kulturen

Platz nach der Fertigstellung am 03. November 2021 | Norbert Dautzenberg
Markierungsstein | Oppenländer
Artikel Seligenstädter Heimat-Blatt vom 19.08.2021
Bei der Pflanzung der Bäume: Peter Seitz, Projektleiter des Bauhofs Seligenstadt; Norbert Dautzenberg, Lions Club Seligenstadt; Martin Löwer, Löwer Gartencenter
Beim Pflanzen und den begleitenden Erdarbeiten unterstützten auch Mitglieder der Ahmadiyya Gemeinde Seligenstadt.
Artikel Offenbach Post vom 05.11.2021
Artikel Seligenstädter Heimat-Blatt vom 11.11.2021

Ein Stein des Dialoganstoßes

Kurz vor Beginn des ersten Lockdowns im März 2020 entstand die Idee, in Seligenstadt ein Zeichen für ein friedliches Zusammenleben von Kulturen und Religionen zu setzen, gegründet auf der Überzeugung, dass unsere Gesellschaft nur mit Toleranz gegenüber anderen Kulturen und Religionen Bestand haben kann. Der Lions-Clubs Seligenstadt hat das Projekt angestoßen und betreut es organisatorisch. Bislang konnten zahlreiche gesellschaftliche Kräfte und religiöse Gemeinschaften eingebunden werden, damit ein Zeichen der gesamten Stadtgemeinschaft zu setzen.

Bisher haben sich dem Lions-Club Seligenstadt, die Stadt Seligenstadt, die Gärtnerei Löwer, die katholischen Kirchengemeinden St. Marien und St Marcellinus und Petrus, die Kirche des Nazareners Seligenstadt, die evangelische Kirchengemeinde Seligenstadt, die Ahmadiyya-Gemeinde Seligenstadt, die Jüdische Gemeinde Frankfurt und der Heimatbund Seligenstadt angeschlossen.

Am 21. August fand ein Wohltätigkeitslauf zugunsten des Projekts statt, veranstaltet von der Ahmadiyya-Gemeinde Seligenstadt.

Einweihung des Platzes „Zum Dialog“ auf der Bleiche am 3. November 2021 um 15 Uhr

Rechtzeitig vor Übergabe des neuen Platzes „Zum Dialog“ an die Öffentlichkeit konnten von der Gärtnerei Löwer die drei von ihr gespendeten Blutbuchen gepflanzt werden. Die Pflanzung und die begleitenden Erdarbeiten unterstützten Mitglieder der örtlichen christlichen Gemeinden und die Ahmadiyya Gemeinde Seligenstadt. Die drei Blutbuchen werden die drei großen, monotheistischen Weltreligionen Christentum, Judentum und Islam symbolisieren.

Der Lions-Club Seligenstadt hat das Projekt angestoßen und betreut es organisatorisch. Zahlreiche gesellschaftliche Kräfte und religiöse Gemeinschaften konnten eingebunden werden. Auf dem neuen Platz „Zum Dialog“ werden Bänke zum Verweilen einladen. Eine in fünf Bereiche unterteilte, aus historischem Seligenstädter Basaltpflaster bestehende Fläche wird für die fünf Kontinente stehen. Ein Gedenkstein wird die Worte tragen: „In deinen Toren werde ich stehen, du freie Stadt Jerusalem.“ Die Leitung der Bauarbeiten hat Peter Seitz vom Bauhof Seligenstadt übernommen.

Am 3. November wird ab 15 Uhr auf der Bleiche der Platz „Zum Dialog“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Bürgermeister Bastian und Vertreter der dreier Religionen werden sprechen, umrahmt von Musik. Alle Interessierten sind eingeladen, an dieser Feier teilzunehmen. Sie findet im Freien statt. Es gelten die AHA-Regeln.